Bezeichnet sich selbst als “die größte Marina der Welt”, als Gebiet mit mehr Wasserstraßen als selbst Venedig. Ob da wirklich nachgemessen wurde, ist nicht herauszufinden. Tatsache ist aber, daß Empuriabrava über eine Unzahl eigener Wasserwege verfügt, die Bootseigner direkt zu ihrem eigenen Anlagesteg “am Kanal” vor ihrem Haus führt.

 

empuriabrava1Gebaut wurde Empuriabrava ab 1968 (damals noch Ampuriabrava) auf dem Gelände eines trockengelegten Sumpfgebietes. Heute dehnt sich der Ort über 503 Hektar aus, etwa 10 % der Gesamtfläche dient als Kanal oder Hafen, und dies macht wohl in erster Linie den Erfolg des Ortes aus. Von der sprichwörtlichen Nußschale bis hin zur Hochseeyacht, jedes Töpfchen findet hier sein passendes Deckelchen.

Im Laufe der Jahre sind aber auch viele Häuser oder Wohnungen entstanden, die nicht direkt an einem Kanal liegen. Direkte Sicht auf das Meer und die Bucht vor Empuriabrava mit ihrem ausgedehnten Sandstrand hat man nur von der ersten Linie der Häuser aus, aber gut 80.000 Besucher, die sich hier im Sommer ständig aufhalten, fühlen sich durch die sonstigen Vorteile Empuriabravas reichlich für dieses Manko entschädigt:

empuriabrava2Jede Art von Wassersport kann hier ausgeübt werden. Der dazugehörige Service befindet sich meist gleich vor der Tür. Und dies gilt nicht nur für den Wassersport. Der Ort ist für Urlauber konzipiert und radikal auf deren Bedürfnisse zugeschnitten. Wer trotzdem ein wenig Romantik oder Erlebnis sucht, hat es zu den Ausflugszielen oder kulturellen Ereignissen auch nicht weiter als die Feriengäste der übrigen Orte um das Cap Creus herum.

Der Ruf der “Marina”, besonders “Deutsch” zu sein trifft nicht mehr so zu wie in den Aufbaujahren der siebziger Jahre. Heute ist das Publikum eher international, will man allerdings “mit deutsch durchkommen”, so ist auch das kein Problem. Seit 1980 wird Empuriabrava von der Gemeinde Castello d’Empuries verwaltet, einer kleinen mittelalterlichen Stadt mit der weit sichtbaren Pfarrkirche Santa Maria, wegen ihrer Größe und ihres gotischen Einflusses auch „Kathedrale des Empordà“ genann .

empuriabravaDer Club Nautic mit seinem charakteristischen Turm gilt als eine Art Wahrzeichen des Ortes. Selbst ein Sportflugplatz mit Möglichkeiten zum Fallschirmspringen fehlt nicht.

Infrastruktur:

Unterbringung in Ferienhäusern und Wohnungen. Die gibt es in jeder Größe, für jeden Geschmack und Bedarf  von privat zu mieten oder über die lokalen Agenturen zu mieten und auch zu kaufen. Auch Hotelunterbringung ist möglich, in Häusern verschiedener Kategorien. Das Restaurantangebot ist international und reichhaltig. Von der katalanischen Küche bis zum heimischen Herd, alles da und leicht zu finden; ebenso wie die Einkaufsmöglichkeiten für den täglichen aber auch speziellen Bedarf : von der Bratwurst über die Brezel, von der Klimaanlage bis zur Hochseeyacht. Das Sportangebot ist ebenfalls äußerst reichhaltig, vom Fallschirmspringen bis zum Go-Kart, vom Tennis bis zum Bootsverleih.

Rathaus:

(0034) 972 250426 E-mail: [email protected]


View larger map

Teile es!