Castelló d’Empúries ist eine strategische Position für diejenigen, die die Region kennen lernen wollen. Das Hotel liegt in einer zentralen Stelle und gut verbunden lässt sich einfach Reisen nach Roses, Figueres, Perelada, Cadaqués, dem Naturpark, etc … Die Ruinen von Empúries

 

Die mittelalterliche Kleinstadt liegt etwa auf der Mitte der Strecke Figueres-Roses, ca. 4 km vom Golf von Roses entfernt. Das Flüßchen Muga fließt südlich von Castello ins Meer an den Aiguamolls de l´Empordà vorbei, einem Naturschutzgebiet mit reicher Vogelwelt. Viele Wege führen nach Empuriés und viele dieser Wege führen durch flaches ländliches Gebiet, durch Felder und Weinberge oder entlang von Teichen und Strand, entlang der Muga und den Aiguamolls, je nachdem aus welchem Ort der Umgebung man startet. Es lohnt sich abseits der Hauptrouten diesen Ort mit dem Fahrrad oder wandernd zu entdecken. Im Kern hat Castelló seinen Charme bewahrt und selbst in touristischer Zeit kann man noch etwas Ruhe und Beschaulichkeit genießen. Die Blütezeit des Ortes und der Aufstieg zu einem bedeutenden Wirtschaftszentrum begann schon im 11. Jh.. Die Grafen von Empuriés machten es zu ihrer Residenz und allein 7 Klöster gehörten der Grafschaft an.

castello1castello2

Charakteristisch ist das mit plastischen Figuren geschmückte Stufenportal , den Apostelfiguren zu beiden Seiten und der Mutter Gottes mit Kind und den Hl. 3 Königen im Tympanon. Das Hauptschiff ruht auf schlanken Säulen, die in weit gespannte Kreuzrippengewölbe übergehen. Die Seitenschiffe sind nur wenig niedriger als das Hauptschiff, so daß ein großer Raum entsteht, abgerundet durch den Chor und die Apsis mit ihren Spitzbogen und schlanken Maßwerkfenstern . Der prunkvolle flamboyante Hochaltar ist ein Meisterwerk detaillierter plastischer Ausformung. Er wurde 1485 von Vicenç Borràs aus Alabasterstein gearbeitet und erzählt Szenen aus dem Leben Jesu. Zentrale Figur ist die Mutter Gottes unter einem prachtvollen gekrönten Baldachin. Die begleitenden Fialtürmchen sind typisch gotische Architekturelemente und lassen den Betrachter zum Himmel aufschauen. Erst kürzlich wurde dieser prunkvolle Altar renoviert und gereinigt.
castello3Im Westen der Kathedrale thront über dem Eingangsportal eine riesige barocke Orgel, die im 18. Jahrhundert von Jean-Pierre Cavaillé in französischem Stil begonnen wurde. Diese Orgel mit 59 Registern , verteilt auf 4 Manuale wurde im spanischen Bürgerkrieg teilweise zerstört. Seit 1970 laufen die Restaurierungsarbeiten, im Inneren der Kirche wird in vielen Sprachen auf eine Spende für die Restauration dieses Meisterwerk hingewiesen.

castello4

Das große mittelalterliche Fest, die Terra de Trobadors, wird am 11. September sowie dem nächstliegenden Wochenende gefeiert. Vieles wird geboten, von Ritterspielen, Minnesang, alten Handwerkskünsten , Puppenspielern bis zu mittelalterlichen Gelagen, ein beeindruckendes Erlebnis.

In dem neuen Ortsteil Castello Nou wird jeden Sonntag vormittag ein sehr beliebter und gut besuchter Flohmarkt veranstaltet. Die “Marina” Empuriabrava, mit ihren Kanälen und Wasserstraßen ein Eldorado für Freunde jeden Art von Wassersport und eines der bedeutendsten Tourismuszentren der Küste, liegt nur wenige Kilometer entfernt und wird von Castello d’Empuries verwaltet.

 


View larger map


Teile es!