Als Ende der fünfziger Jahre die ersten Touristen aus dem Norden Europas nach Spanien reisten, war ihre erste Station jenseits der Pyrenäen der Grenzort Portbou.

 

portbou1Kamen sie mit dem Auto, hatten sie einige aufregende Kilometer entlang der Küstenstrasse hinter sich, kamen sie mit dem Zug, hieß es erst einmal auf den Anschluss warten, und das konnte Stunden dauern. Dann schlenderten die Reisenden durch den Ort, und mancher blieb erst einmal hier.
Heute sind die Zugverbindungen pünktlich, und so versäumt mancher Reisende das, was er auf seiner Weiterfahrt entlang der Küste dann vergeblich sucht: Unverbaute Landschaft, die Ruhe eines kleinen Fischerdorfes oder im traditionellen Sinn verstandene Gastfreundschaft.

Die Zeiten haben sich geändert, die Gastfreundschaft in Portbou ist geblieben: Entlang der Strandpromenade säumen sich Cafeterias und Restaurants, die besonders von einem florierenden Tagestourismus frequentiert werden.

portbou2

Die Grenze zu Frankreich ist nah, und so nutzen viele Besucher das immer noch existierende Preisgefälle in der E.U.

Im Ort selbst befinden sich zahlreiche Geschäfte und deren Angebot wird von den Grenzgängern reichlich genutzt: Alkoholika und Tabak, aber auch Lederwaren und Bekleidung sind hier deutlich billiger als “drüben” im nahen Frankreich. Jeden Freitag morgen ist Markttag.

Aber auch wer einen längeren Aufenthalt abseits des Massentourismus plant, sollte Portbou in seine Überlegungen einbeziehen. Die besondere Lage des Ortes in einem Talkessel verbietet von sich aus exzessive Bautätigkeit und insofern ist Portbou von nahezu unverfälschter Natur umgeben.

Der dem Ort vorgelagerte Hauptstrand ist nie überfüllt, auch nicht in der Hauptsaison im Juli und August.

portbou6

‘Passatges’ – Dani Karavan

Am Strand liegen zwar noch die klassischen katalanischen Fischerboote, doch hat sich Portbou jetzt auch dem maritimen Tourismus geöffnet:

Der neue Hafen ist eine aufwendige Konstruktion, die in Zukunft sowohl Fischerbooten als auch Sportbooten und kleineren bis mittleren Yachten Platz bieten wird. Die ersten Boote sollen dort bereits in der Saison des Sommers 2001 ankern.

portbou3Vor dort ist nur mehr ein kleiner Seeweg bis zu den Stränden entlag der zerklüfteten Felsküste. Diese Strände sind jedoch auch zu Fuß relativ einfach zu erreichen, so wie der Strand …

Portbou lädt zu Ausflügen an die nahe Strände förmlich ein. Wassersportler mit Freizeitambitionen sind hier an einem gleichsam idealen Ort angelangt. Jeder kann hier noch sein eigenes Stück Strand finden.

portbou5

Walter Benjamin

portbou4

‘Del Clapé’ strand

Grenzorte haben oft eine besondere Geschichte, so auch Portbou. Hier fand nicht nur 1940 die letzte Schlacht des spanischen Bürgerkrieges statt, im selben Jahr starb hier auch der deutsche Philosoph und Kunsthistoriker Walter Benjamin. Benjamins (immer noch umstrittener) Freitod am 27. September 1940 im Hotel de Francia in Portbou veranlasste die Frankfurter Walter Benjamin-Gesellschaft, hier in memoriam eines der bedeutendsten Denker des 20 Jahrhunderts die Gedenkstätte Passagen zu errichten. Der Künstler Dani Karavan – wie Benjamin jüdischen Glaubens- versteht sein Werk als Erinnerung an die Bedrohtheit der Emigranten des 20. Jahrhunderts, aber auch als in die Zukunft gerichteten Aufruf zu Toleranz und grenzüberschreitender Verständigung.

portbou7Von nicht so bitteren Zeiten zeugt die von Joan Martorell erbaute neugotische Pfarrkirche des Ortes und zahlreiche Gebäude aus Zeiten mit einem prosperierenden Bürgertum.

Die Infrastruktur

des Ortes ist leicht überschaubar. Fünf  Hotels oder Pensionen kleiner Dimension sind mehr oder weniger das ganze Jahr über geöffnet. Es gibt eine Reihe von Ferienwohnungen und Häusern zu mieten, diese verfügen aber oft während der Hauptsaison über eine treue Stammkundschaft. Für das leibliche Wohl sorgen 12 Restaurants und 10 Bars oder Cafeterias. In den Geschäften gibt es alles für den täglichen Bedarf und ein reichliches Angebot an Souvenirs. Die medizinische Versorgung ist durch zwei Ärzte und eine Apotheke gesichert, im Ortszentrum gibt es die Post und vier Banken.


View larger map

Teile es!